temps - 1 - GreenButterSolutions

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

temps - 1

FRANZÖSISCH > GRAMMATIK


Was man wissen sollte


Die Zeiten

Das Verb ist ein Wort, das in Hinsicht auf Zahl (Singular, Plural), Person (feminin, maskulin, 1. Person, 2. Person, 3. Person), Modus (Indikativ, Subjonctif, Konditional, Imperativ), Form (Aktiv, Passiv), Genus (feminin, maskulin > accord), Aspekt und Zeit in variabler Form Geschehnisse, Abläufe, Vorhaben und Zustände ausdrückt.

Die Gesamtheit der Formen, die ein Verb hat, nennt man Konjugation.
Das Verb bildet den Kern, um den herum sich alle anderen Teile eines (kompletten) Satzes (Subjekt, Objekt, Ergänzung/en) scharen. Diese Satzteile sind abhängig von der Konstruktion, welche mit einem Verb einhergeht.
Geschehnisse, Abläufe, Vorhaben und Zustände werden immer zu einer Zeit in Beziehung gesetzt. Dabei unterscheidet man Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, wobei die Gegenwart die Grenze zwischen Vergangenheit und Zukunft bildet.



Hier wird die Zeit eindimensional als gerade Linie (Zeitenstrahl) dargestellt.

Alles, was der Gegenwart vorausgeht, bezieht sich auf die Vergangenheit, alles, was nach der Gegenwart geschieht, stellt Zukunft dar.

Wie in anderen Sprachen auch hat das Französische sowohl für die Vergangenheit als auch für die Zukunft verschiedene Zeitformen.    

Man unterscheidet zwischen einfachen und zusammengesetzten Zeiten.

Ein in einer einfachen Zeit konjugiertes Verb besteht aus einem Wort, welches aus einem Stamm und einer durch die Zeitform, den Modus, die Person und die Zahl bedingten Endung besteht.


indicatif présent  je ferme
futur je fermerai
imparfait je fermais
passé simple je fermai
subjonctif présent que je ferme
imparfait que je fermasse
conditionnel I présent je fermerais
impératif présent ferme
infinitif présent fermer
participe présent fermant
passé fermé
gérondif présent en fermant

Ein in einer zusammengesetzten Zeit konjugiertes Verb besteht aus zwei Bestandteilen: einem Hilfsverb (avoir oder être) und dem participe passé des eigentlichen Hauptverbs. Das Hilfsverb übernimmt die Kennzeichnung von Modus, Zeit, Person und Zahl.

indicatif passé composé  j'ai fermé
futur antérieur j'aurai fermé
plus-que-parfait j'avais fermé
passé antérieur j'eus fermé
subjonctif passé que j'aie fermé
imparfait que j'eusse fermé
conditionnel I passé 1ère forme j'aurais fermé
impératif passé 2ème forme j'eus fermé
infinitif présent aie fermé
participe passé avoir fermé
passé composé ayant fermé
gérondif passé en ayant fermé

Le présent de l'indicatif (das Präsens, die Gegenwart)

Der Gebrauch des présent de l'indicatif

Das présent de l'indicatif steht

1. zur Bezeichnung einer Tatsache oder zur Darstellung einer Handlung, die sich zum Zeitpunkt des Sprechens oder Schreibens gerade abspielt.

Beispiel:  


Je me présente, je m'appelle Jean-Bernard. Je suis de Paris.
En ce moment, elle écrit une lettre.
Nous sommes au théâtre; on joue un drame de Corneille.
Zidane se dirige vers la ligne de seize mètres. Le gardien est tout à fait surpris. Oui! Zidane marque un superbe but.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Konjunktion depuis que. Soll ausgedrückt werden, dass seit einem Zeitpunkt der Vergangenheit bis zur Sprech- oder Schreibgegenwart etwas gültig ist, dann steht obligatorisch das présent de l'indicatif.

Jean-Bernard dort depuis qu'elle est partie.

2. zur Kenntlichmachung einer gewohnheitsmäßigen, traditionellen oder regelmäßig wiederkehrenden Handlung.

Jean-Bernard se lève en général à six heures et demie.
Tous les ans, je souffre du rhume des foins.
En France, on travaille pour vivre, mais on ne vit pas pour travailler.

3. in Sprichwörtern und Naturgesetzen zum Ausdruck von ewig gültigen Wahrheiten.

Tous les hommes sont créés égaux.
La terre tourne.
L'eau bout à cent degrés.
Qui dort dîne.
On est aisément dupé parce qu'on aime.

4. als futur immédiat zum Ausdruck eines Ratschlags, eines Befehls, einer geplanten und vorprogrammierten Handlung, die in der Zukunft liegt.

Dans deux mois je passe mon examen, dans trois mois j'ai un emploi et dans quatre mois je m'achète une maison.
Tu prends la première rue à gauche, tu tournes à droite et tu vois la mairie.
Janine, tu te tais.
Jean-Bernard, vous venez?
Demain, je reste au lit!

Die Planung einer Handlung wird häufig auch mit aller + Infinitiv ausgedrückt.

Nous allons partir bientôt.
Jean-Bernard va passer quinze jours à Rome.

5. als historisches Präsens in lebhafter Erzählung, zum Erzeugen von Spannung, und zur Darstellung und Schilderung von Geschehnissen der Vergangenheit.

Soudain, la jeune fille regarde à droite et à gauche, il semble qu'elle pense qu'elle est seule. Comme personne ne peut la voir, elle prend une pierre et casse l'étalage du joaillier.

6. als Grundzeit im résumé und im commentaire.

7. in den feststehenden Wendungen wie z.B.:


est-ce que ...?
c'est pourquoi ...
c'est-à-dire ...


L'imparfait (das Präteritum, das Imperfekt)

Der Gebrauch des imparfait

Das imparfait treibt die Zeit der Handlung nicht voran.
 
Das imparfait steht

1. als beschreibende Zeitform der Vergangenheit für Handlungen und Vorgänge, welche noch nicht abgeschlossen sind. Es bezeichnet Eigenschaften und Begleitumstände als Hintergrundinformation. Diese Hintergrundhandlungen werden u. U. durch neu einsetzende Handlungen unterbrochen, ohne dass für die Hintergrundinformation zeitliche Grenzen angegeben werden.

Beispiele:

Il pleuvait quand elle est partie.
Je lisais un roman de Balzac quand tu as téléphoné.
Jean-Bernard rédigeait sa bande dessinée quand sa voisine a frappé à la fenêtre.

2. zur Beschreibung körperlicher Bedingungen von Personen oder Objekten:

Ma première amie avait les cheveux rouges, elle avait les yeux bleus, elle était grande et très belle.
Jean-Bernard avait seize ans, il était un étudiant très assidu. Il jouait de la guitare et du violon.

3. als beschreibende Zeitform der Vergangenheit für die Darstellung des Hintergrunds einer Szene oder einer Geschichte.
Es ist die Zeit, die verwendet wird zur Beantwortung der Fragen:

→  Was war schon?
→  Was geschah im Hintergrund, als die eigentliche Handlung sich abspielte?

Die Handlung, die sich abspielte, wird mit dem passé composé bzw. dem passé simple ausgedrückt, wohingegen für die Beschreibung das imparfait verwendet wird.

Vers le milieu de la nuit, Jean Valjean se réveilla. Jean Valjean était d'une pauvre famille de paysans de la Brie. Dans son enfance, il n'avait pas appris à lire. Quand il eut l'âge d'homme, il était émondeur à Faverolles. Sa mère s'appelait Jeanne Mathieu; son père s'appelait Jean Valjean, ou Vlajean, sobriquet probablement, et contraction de Voilà Jean. Jean Valjean était d'un caractère pensif sans être triste, ce qui est le propre des natures affectueuses. Somme toute, pourtant, c'était quelque chose d'assez endormi et d'assez insignifiant, en apparence du moins, que Jean Valjean.

de: Victor Hugo, Les Misérables, 1862

4. zur Kennzeichnung sich immer wiederholender, gewohnheitsmäßiger Handlungen und Ereignisse.

Dabei ist die Zeit unbestimmt. Es ist also kein zeitlicher Rahmen angegeben.


Tous les hivers, quand Jean-Bernard était petit, il allait en vacances chez ses grands-parents qui vivaient près de Chamonix.
Jean-Bernard brossait ses dents tous les matins.
Le médecin généraliste soupait à 7 heures et partait rendre visite à ses patients.

5. bei zwei gleichzeitig ablaufenden Handlungen, da keine abgeschlossen ist:

Jean-Bernard brossait ses dents tous les matins.
Le médecin généraliste soupait à 7 heures et partait rendre visite à ses patients.

6. bei Emotionen und geistigen Aktivitäten im Zusammenhang mit folgenden Verben:

aimer avoir être penser
préférer savoir croire désirer
vouloir pouvoir espérer regretter

7. häufig zur Abschwächung einer Bitte oder Aufforderung, damit die Aussage höflicher klingt:

Je voulais vous demander de ne plus envoyer d'offres d'emploi sur ma messagerie.
Je dois vous laisser et je voulais vous demander s'il était possible de rencontrer Jean-Bernard ou le patron.
Vous désiriez que nous fabriquions une bannière pour vous?

Es gibt einige Adverbien und Adverbiale, die häufig zusammen mit dem imparfait auftreten, wie z.B.:

französisch deutsch
   
toujours immer
souvent oft
quelquefois manchmal
parfois manchmal
d'habitude gewöhnlich
fréquemment häufig, oft
de temps en temps von Zeit zu Zeit
autrefois früher, einst
en ce temps-là zu dieser Zeit
quand jedes Mal, wenn
tout le temps die ganze Zeit
tous les jours, tous les mois, tous les ans jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr
tous les lundis, tous les mardis, ... tous les dimanches jeden Montag, jeden Dienstag, ... jeden Sonntag
le lundi, le mardi, ... le dimanche montags, dienstags, ... sonntags
chaque matin, chaque après-midi, chaque soir, chaque nuit jeden Morgen, jeden Mittag, jeden Abend, jede Nacht

Le passé composé de l'indicatif (das Perfekt)

Der Gebrauch des passé composé de l'indicatif

Das passé composé de l'indicatif steht

1. zum Ausdruck von Handlungen oder Ereignissen, die in der Vergangenheit abgeschlossen und vollendet worden sind. 

Um in der Vergangenheit einen dynamischen Prozess in seinem ganzen Umfang vom Anfang bis zum Ende zu beschreiben, verwendet man das passé composé.


Hier, j'ai été au théâtre pour voir «Le Malade Imaginaire» de Molière.
Mon père n'a pas fumé depuis quatre ans.
Michèle Grevisse est morte.
La voiture de sport s'est écrasée à grande vitesse contre le mur de la maison de M. Labiche.
Le sapeur-pompier a éteint le feu.

Diese Handlungen und Ereignisse können sich erst kürzlich ereignet haben

Ma tante est partie ce matin.
Hier soir, je suis retournée en France.
Michèle Grevisse a visité Paris dimanche.

oder aber auch historische Tatsachen, z. T. mit genauer Datumsangabe, darstellen, die also u. U.  weiter in der Vergangenheit liegen, aber noch von Interesse oder Bedeutung sind oder die persönliche Anteilnahme des Sprechenden besonders betonen.

Henri Matisse est né au Château-Cambrésis le 31 décembre 1869.
Quel évêque a condamné Jeanne d'Arc?
Ma tante Janine a elle-même acheté cette maison.
C'est ici que j'ai passé mes vacances d'hiver.

2. um eine Wiederholung in der Vergangenheit auszudrücken:

Jean-Bernard est allé dix fois en boîte.
On est sorti sept fois ce mois.
Ils ont dansé pendant toute la nuit.

3. als Tempus der Erzählung.

Punktuelle, aufeinander folgende Handlungen werden nicht nur in der gesprochenen Sprache in modernen Theaterstücken, Zeitungsberichten, Tagebüchern, Briefen, etc. mithilfe des passé composé ausgedrückt.

Man kann die Frage

→  Was geschah dann?

oder

→  Was geschah als nächstes?

stellen.

Eine Handlung oder ein Ereignis ist beendet, bevor die nächste Handlung oder das nächste Ereignis einsetzt.


Ce jour-là, Jean-Bernard est allé à la plage. Là, il a rencontré Janine. Les deux sont retournés à un bar près du marché aux puces. Après, ils ont allés danser dans une boîte. Ils y ont passé toute la nuit.

Signalwörter für den Gebrauch des passé composé sind u. a.:

französisch deutsch
   
tout à coup plötzlich
soudain plötzlich
puis dann, darauf
alors dann, darauf
d'abord zunächst
ensuite danach
enfin endlich, schließlich
quand als
ce jour-là, ce mois-là an diesem Tag, in diesem Monat
cette année-là in diesem Jahr
ce matin, cet après-midi, ce soir heute Morgen, heute Nachmittag, heute Abend

Le passé simple de l'indicatif (historisches Perfekt)
 
Der Gebrauch des passé simple

Heutzutage ist das passé simple aus der gesprochenen Sprache, der Umgangssprache verschwunden. Als literarische Zeitform wird es der gehobenen, vorzugsweise der geschriebenen Sprache zugerechnet.   

In der gesprochenen Sprache wird das passé simple durch das passé composé ersetzt.

Um jedoch ältere Literatur und historische Texte, aber  auch zeitgenössische Zeitungs- und Magazinartikel lesen und interpretieren zu können oder die Fernsehansprache des französischen Präsidenten und die sonntägliche Predigt in der Kirche beim Anhören richtig zu verstehen, benötigt man mindestens passive Kenntnisse des passé simple.

Als Zeit der Vergangenheit gibt das passé simple, das auch häufig als historisches Perfekt bezeichnet wird, den Aspekt wieder, den der Sprechende von der Handlung oder dem Ereignis hat, welche oder welches er zum Ausdruck bringt.    

Mit dem passé simple drückt der Sprecher die Vordergrundsebene aus, die er mit der Hintergrundsebene, bei der er das imparfait verwendet, mischen kann, wird oder muss. Auf der Vordergrundsebene wird die Handlung vorangetrieben, wohingegen das imparfait im Ablauf begriffene Geschehnisse und Ereignisse auf der Hintergrundsebene ausschmückt, beschreibt und erklärt.

Wenn der Sprecher einen Zustand oder ein Geschehen als abgeschlossen ansieht, so verwendet er das passé simple.

1. Das passé simple steht - ohne unbedingt den Aspekt der Dauer zu berücksichtigen - bei einer Kette von punktuellen, fortschreitenden Handlungen in der Vergangenheit, die jede für sich als abgeschlossen erachtet werden können.

e1 Un jour, Jean-Bernard alla voir son oncle Albert rue de Maigret.
e2 Celui-ci l'invita à l'accompagner au théâtre.
e3 Après les deux heures au théâtre, les deux allèrent dans une boîte de nuit.
e4 Ils y prirent quelques coups de vin rouge.
e5 Puis, Albert appela un taxi.
e6 Ils quittèrent la boîte de nuit après minuit.
en  ..... 

2. Wenn der Zeitpunkt eines vergangenen Ereignisses genannt wird, verwendet man ebenfalls das passé simple.

Albert Schweitzer devint pasteur de l'église Saint-Nicolas à Strasbourg en 1900.
Zola naquit le 2 avril 1840.

3. Wird die Dauer eines Ereignisses oder einer Handlung in der Vergangenheit angegeben, so steht ebenso das passé simple.

Leur stage à Londres ne dura que deux mois.
Jean-Bernard passa quinze jours à Paris.

Wie für das passé composé gelten die folgenden Signalwörter  auch für den Gebrauch des passé simple:

französisch deutsch
   
tout à coup plötzlich
soudain plötzlich
puis dann, darauf
alors dann, darauf
d'abord zunächst
ensuite danach
enfin endlich, schließlich
quand als
ce jour-là, ce mois-là an diesem Tag, in diesem Monat
cette année-là in diesem Jahr
ce matin, cet après-midi, ce soir heute Morgen, heute Nachmittag, heute Abend
 
Besucherzaehler
Letzte Aktualisierung: 06. 11. 2018 12.24h
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü